Schlutenkuchen

Schlutenkuchen

 

Schlutenkuchen
 
Herbstwetter = Zwiebelkuchenwetter. Allerdings hatte ich mal wieder Lust auf Abwechslung, deshalb gab es „Schlutenkuchen“. (Als Schluten bezeichnet man in manchen Ecken Süddeutschlands Lauchzwiebeln.)
Zutaten
  • 500 g Mehl
  • 250 ml Sojamilch
  • 50 g Margarine
  • 1 Pack Trockenhefe
  • 1 TL Salz
  • 600 g Sojajoghurt, ungesüßt (z.B. Sojade)
  • 2 TL Sojamehl
  • ½ Zitrone (Saft)
  • ½ Tasse „Bacon Bits“ (oder Räuchertofu)
  • Meersalz, frisch gemahlener Pfeffer
  • 1-2 Bund Lauchzwiebeln
Zubereitung
  1. Die Margarine mit der Sojamilch erwärmen und aus allen Zutaten einen Hefeteig kneten und gehen lassen.
  2. Backofen vorheizen (180°C Umluft)
  3. Sojajoghurt mit Sojamehl verrühren, Bacon Bits oder Räuchertofu zugeben, mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer kräftig würzen.
  4. Teig ausrollen und auf ein Backblech geben. Die Joghurtmischung darauf verstreichen.
  5. Etwa 10 Minuten backen, in der Zwischenzeit die Lauchzwiebeln in Ringe schneiden.
  6. Die Lauchzwiebeln auf dem „Kuchen“ verteilen und noch weitere 5 Minuten backen.
Notizen
Bacon Bits:
1. ½ Tasse Sojaschnetzel mit etwas kochendem Wasser übergießen und einweichen. Nach 15 Minuten ausdrücken.
2. In eine Schüssel geben, mit 2 TL Liquid Smoke und etwas Salz verrühren. Eventuell rote Lebensmittelfarbe (z.B. Wusita) zugeben und verrühren.
3. In einer Pfanne mit etwas Öl kross braten.
Kann man gut auf Vorrat zubereiten und luftdicht verschlossen im Kühlschrank aufbewahren. Schmeckt auch gut in Rührtofu.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Dieses Rezept bewerten: