Schokomuffins mit Himbeeren (glutenfrei)

Schokomuffins_GF_Veganililicous-1

Am Wochenende habe ich mich endlich mit einer Auswahl an verschiedenen glutenfreien Mehlsorten eingedeckt. Buchweizenmehl und eine fertige Mehlmischung hatte ich ja schon im Schrank, jetzt sind noch Maismehl, Kichererbsenmehl und Reismehl dazugekommen. Teff steht auch noch auf meiner Wunschliste, aber da hat mich der Preis doch erstmal abgeschreckt. Auch das Reismehl fand ich, ehrlich gesagt, mit 2,99€ für 500 g nicht unbedingt ein Schnäppchen. Aber da gibt es bestimmt noch Quellen, wo man das auch etwas günstiger beziehen kann.

Mehlsorten_glutenfrei

Für meinen  ersten Versuch in Sachen glutenfreie Muffins ist meine Wahl auf -wie sollte es anders sein- Schokomuffins gefallen. Als absoluter Chocoholic kann ich einfach nicht aus meiner Haut. Um aber ein bisschen Abwechslung reinzubringen, habe ich aber zusätzlich ein paar Himbeeren dazugegeben. Auch eine tolle Kombination, die ich sicherlich nicht zum letzten Mal gebacken habe. Durch grobgehackte Kuvertüre im Teig werden die Muffins besonders schokoladig. Lauwarm genossen, ist die Schokolade im inneren sogar noch etwas flüssig. Die Himbeeren habe ich vergessen abzuwiegen, ich habe einfach 2-3 davon auf jeden Muffen gegeben.

 

Schokomuffins mit Himbeeren (glutenfrei)
 
Zutaten
  • ½ Cup Kichererbsenmehl
  • 1 Cup Reismehl
  • ½ Cup Kakao
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1½ Cups Mandelmilch
  • ½ Cup Rapsöl
  • 1 Cup Agavendicksaft
  • 100 g Zartbitter-Kuvertüre, grob gehackt
  • 2 TL Apfelessig
  • 2 Handvoll TK-Himbeeren
Zubereitung
  1. Die beiden Mehlsorten mit Backpulver, Kakao und Salz in einer großen Schüssel mischen.
  2. Mandelmilch, Rapsöl und Agavendicksaft zugeben und kurz verrühren.
  3. Zartbitter-Kuvertüre unterheben.
  4. Zum Schluss den Apfelessig zugeben und verrühren.
  5. Den Teig auf 12 (gefettete) Muffinförmchen verteilen und 2-3 Himbeeren darauf geben-
  6. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C Umluft etwa 15-18 Minuten backen.
Portionen: 12 Stück

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Dieses Rezept bewerten: