Schwarzwälder Kirschtörtchen

Schwarzwälder Kirschtörtchen

 

 

Schwarzwälder Kirschtörtchen
 
Zutaten
  • 150 g Dinkelmehl
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 180 g Zucker
  • 3 EL Kakao
  • 1 Packung Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1 Prise Salz
  • 200 ml Haselnussmilch
  • 50 ml Rapsöl
  • 100 g Zartbitter-Kuvertüre, gehackt
  • ½ Glas Sauerkirschen
  • 2 EL Speisestärke
  • 2-3 EL Zucker (nach Geschmack)
  • optional: 1 EL Kirschwasser
  • ½ Packung Vanillepuddingpulver
  • 200 ml Pflanzenmilch
  • 5 EL Zucker
  • 1 TL gemahlene Vanille
  • 100g Alsan (Pflanzenmargarine)
  • ½ Puderzucker (je nach gewünschtem Süßegrad)
Zubereitung
  1. Zubereitung Törtchen:
  2. Die trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen.
  3. Haselnussmilch und Rapsöl zugeben und kurz verrühren
  4. Die gehackte Kuvertüre unterheben und in Muffinförmchen füllen.
  5. Bei 180°C Umluft im vorgeheizten Backofen ca. 18-20 Minuten backen.
  6. -> Die Backzeit variiert je nach Backofen, also lieber zwischendurch mal nachsehen und eine Stäbchenprobe machen.
  7. Cupcakes auf einem Kuchengitter gut abkühlen lassen, dann vorsichtig jeweils einen kleinen "Deckel" abschneiden, so dass eine gerade Fläche entsteht.
  8. Zubereitung Kirschfüllung:
  9. Speisestärke mit etwas Kirschsaft vermischen. Kirschen grob zerkleinern und in einem kleinen Topf aufkochen. Speisestärke zugeben und etwas einköcheln. Mit Zucker nach Geschmack süßen, optional: 1 EL Kirschwasser zugeben, abkühlen lassen. Etwa 2 EL auf jeden Cupcake geben.
  10. Zubereitung Frosting:
  11. Vanillepudding nach Anleitung kochen und abkühlen lassen.
  12. Pudding löffelweise unter die "Butter" (Alsan) rühren bis eine gleichmäßige Creme entsteht. Dabei gründlich mit dem Mixer aufschlagen. Gemahlene Vanille und Puderzucker unterrühren und die Creme mindestens 30 Minuten kalt stellen.
  13. Frosting mit einem Spritzbeutel auf die Kirschfüllung spritzen und mit je einer halben Kirsche und Schokoraspeln garnieren.
Portionen: 12

 

2 Kommentare

  1. Ich habe die Muffins als Kuchen im Glas gemacht und dann die Kirschen und das Topping oben drauf.
    Es war ein herrlicher Nachtisch, den man gut aus dem Glas löffeln konnte.
    Tolles Rezept. Werde ich sicherlich noch öfter machen!

    • Michaela
      Michaela

      Dankeschön! Freut mich, dass es dir geschmeckt hat.
      Das klingt nach einer leckeren Variante, die ich demnächst auch mal ausprobieren werde. 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Jules Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Dieses Rezept bewerten: