Thai-Curry mit Konjak-Nudeln

Thai-Curry_mit_Konjak-Nudeln
Seit einiger Zeit gibt es ja einen regelrechten Hype um Nudeln aus Konjakmehl. Diese Konjak- oder auch Shirataki-Nudeln enthalten quasi keine Kohlenhydrate und damit auch keine Kalorien, keine Fett aber dafür wertvolle Ballaststoffe. Durch ihre glasnudelartige Konsistenz finde ich sie in asiatisch angehauchten Gerichten sehr lecker. Wichtig ist nur, dass man sie vor der Verwendung gründlich abspült weil sie, je nach Sorte mehr oder weniger, fischig riechen.

Die Kombination aus frischem, knackigen Gemüse, cremiger Kokosmilch und würziger Currypaste ist einfach unschlagbar und kann total vielseitig variiert werden. Diesmal habe ich mich für Paprika, Möhren, Frühlingszwiebeln und Spinat entschieden.

Zutaten_Thai-Curry

Toll an diesem Gericht ist, dass die Konjak-Nudeln direkt in der Sauce gegart werden können, denn das spart Zeit. Ich mag gerne sehr viel Sauce, daher habe ich im Rezept auch eine ganze Dose Kokosmilch verwendet wodurch das Ganze eher etwas „suppig“ wird. Wer das nicht mag, reduziert einfach die Menge an Kokosmilch. Eine halbe Dose sollte für zwei Portionen auch ausreichend sein. Bei der Currypaste ist der Schärfe-Grad je nach Marke extrem unterschiedlich, daher lieber vorsichtig würzen. Ich hatte schon mal eine Sorte, bei der ich bei einem Teelöffel fast Feuer gespuckt habe, dabei stand auf der Packung, man sollte diese komplett verwenden. Obwohl ich wirklich gerne scharf esse, hätte ich das wahrscheinlich nicht verkraftet. Meine Currypaste diesmal ist deutlich milder, da darf es dann doch etwas mehr sein.

Curry_Pfanne

 

Thai-Curry mit Konjak-Nudeln
 
Zutaten
  • 1 rote Paprika
  • 1 grüne Paprika
  • 2 Möhren
  • 2-3 Frühlingszwiebeln
  • 2 Handvoll frischer Spinat
  • 1 Dose Kokosmilch (bzw. weniger, wenn es nicht so viel Sauce sein soll)
  • 3 EL Rote Curry-Paste (je nach Marke evtl. weniger)
  • 2 EL Sesamöl
  • Saft von ½ Zitrone
  • 1 Packung Konjak-Nudeln
Zubereitung
  1. Paprika putzen und in Stücke schneiden, Möhren in feine Stifte und die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.
  2. Spinat waschen, möglichst trocken schleudern und grob hacken.
  3. Konjak-Nudeln auspacken, unter fliessendem Wasser gründlich abspülen und abtropfen lassen.
  4. Sesamöl in einer großen Pfanne mit hohem Rand oder einer Wok-Pfanne erhitzen.
  5. Gemüse bis auf Spinat zufügen und unter rühren kurz anbraten.
  6. Kokosmilch und Curry-Paste zugeben und verrühren.
  7. Konjak-Nudeln und Spinat in die Pfanne geben, untermischen und ca. 2 Minuten köcheln lassen.
  8. Mit Zitronensaft und evtl. noch Curry-Paste abschmecken.
Portionen: 2

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Dieses Rezept bewerten: