Produkttest: Deli Reform Grill-Marinaden

*Werbung*

DeliReformGrillMarinade

Grillen ist, nicht alleine wegen meines neuen Buchs „Grill vegan!“ ein großes Thema bei mir. Ich liebe es, Saucen zu variieren und Marinaden auszuprobieren und damit Tofu und Soja-Steaks immer wieder einen anderen Geschmack zu verleihen. Da kam mir die Anfrage von Deli Reform, ob ich Lust hätte, ihre neuen Grill-Marinaden zu testen, natürlich gerade recht.

Es gibt drei Sorten: Kräuter, Barbecue und Curry. Die Marinaden sind alle drei aus Rapsöl mit verschiedenen Kräutern und Gewürzen hergestellt, soja- und glutenfrei und natürlich vegan und frei von Konservierungsstoffen. Der Inhalt der Kunststoffflaschen ist 250 ml und reicht, laut Angabe des Herstellers für 2,5 kg Grillgut.

Da ich Soja-Steaks gerne mit Kräuteröl bzw. Barbecue Sauce einlege, habe ich natürlich auch diese beiden Sorten von Deli Reform dafür ausprobiert. Die Marinaden sind schön dickflüssig und lassen sich so sehr leicht auf das Grillgut auftragen. Das geht am besten mit einem Küchenpinsel. Damit lässt sich die Marinade wirklich optimal verteilen und man braucht tatsächlich überraschend wenig davon. Deli Reform empfiehlt, das Grillgut mindestens 30 Minuten zu marinieren. Rein gewohnheitsmäßig habe ich die Soja-Steaks aber rund zwei Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Schaden kann es definitiv nicht.

Den Geschmackstest haben sowohl die „Deli Reform Grill-Marinade Kräuter“ als auch die „Deli Reform Grill-Marinade“ Barbecue bestanden. Die Kräuter verleihen den Steaks eine feine Note und die Barbecue-Marinade punktet mit einem typischen Rauch-Aroma.

DeliReformGrillMarinadeCurry

Zum Ausprobieren der „Deli Reform Grill-Marinade Curry“ habe ich Tofu Natur verwendet. Hier war ich sehr gespannt, ob die Marinade auch mit dieser Herausforderung fertig wird, denn Tofu muss wirklich gut eingelegt werden, um einen gewissen Geschmack anzunehmen. Ausprobiert habe ich Tofu-Mango-Spieße, für die ich den Tofu zunächst gründlich mit der Curry-Marinade bestrichen und für drei Stunden in einer verschlossenen Dose in den Kühlschrank gestellt habe. Nachdem ich den Tofu im Wechsel mit Mango, roter Zwiebel und Paprika auf die Spieße gesteckt habe, habe ich diese noch mal rundherum mit etwas Marinade bestrichen und auf den Grill gelegt. Der Curry Geschmack kam perfekt durch und besonders mein Sohn war sehr begeistert von dieser fruchtigen-scharfen Variante.

DeliReformGrillMarinadeCurry2

Positiv:
• Einfache Handhabung
• die Marinaden lassen sich gut verteilen und sind sehr ergiebig
• relative kurze Zeit zum Marinieren ausreichend
• soja- und glutenfrei
• geschmacklich sehr gut, allerdings hoher Salzgehalt
• kann auch in der Pfanne verwendet werden

Negativ:
• Kunststofflaschen
• alle Sorten enthalten Palmfett

Mein Fazit: Eine tolle Alternative wenn man mal keine Zeit oder Lust hat, Marinaden für das Grillgut selbst zu machen. Ein bisschen weniger Salz fände ich gut aber Tofu & Co. können natürlich eine ordentliche Würzung vertragen und pur isst man die Marinade ja nicht. Schade finde ich, dass die Marinaden in Flaschen aus Kunststoff und nicht aus Glas abgefüllt sind. Sicherlich lassen sie sich so besser dosieren aber vielleicht überlegt sich der Hersteller das ja noch mal. Für Geschmack und Handhabung gibt es von mir ein klares „Daumen hoch“.

Hier habe ich noch das Rezept für die Tofu-Mango-Spieße mit „Deli Reform Grill-Marinade Curry“ für euch:

5.0 from 1 reviews
Tofu-Mango-Spieße mit „Deli Reform Grill-Marinade Curry“
 
: 8 Spieße
Zutaten
  • 200 g Tofu, gleichmäßig gewürfelt
  • 1 rote Zwiebel, in Stücken
  • 1 Mango, gewürfelt
  • 1 rote Paprika, in Stücken
  • „Deli Reform Grill-Marinade Curry“
  • 8 Holzspieße
Zubereitung
  1. Den Tofu großzügig mit der Grill-Marinade bestreichen und in einem verschlossenen Gefäß für mindestens 2-3 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.
  2. Holzspieße 15 Minuten in kaltes Wasser legen, damit sie später auf dem Grill nicht anbrennen.
  3. Die Zutaten abwechselnd auf die Spieße stecken und ringsherum mit der Grill-Marinade bestreichen.
  4. Spieße gleichmäßig von allen Seiten grillen.

Anmerkung: Auch wenn es sich bei diesem Produkttest rein rechtlich um Werbung handelt, gibt dieser doch meine ganz persönliche, unvoreingenommene Meinung wieder.

5 Kommentare

  1. Leckers Rezept mit einem ausführlichen Feedback. Na da darf ich doch in Zukunft zugreifen und so die vegane Küche etwas „ergänzen“ 🙂 Welche Saucen bevorzugst u statt dieser hier?

  2. Gabriela Radecke

    Hört sich sehr gut an, tolle Marinaden . .Palmfett finde ich auch nicht gut . .ja und für Plastik gibt es auch Alternativen. Danke für das leckere Rezept!!!!

    • Gabriela Radecke

      Hört sich sehr gut an, tolle Marinaden . .Palmfett finde ich auch nicht gut . .ja und für Plastik gibt es auch Alternativen. Danke für das leckere Rezept!!!!

  3. Uns erinnert der Geschmack ein wenig an die Holzfallersteaks, die man an vielen Fleischtheken kaufen kann. Auch wenn Convenience-Produkte naturlich nicht mit selbst zubereiten Marinaden konkurrieren konnen, bieten die Grill-Marinaden von Deli Reform doch ein sehr gute Alternative.

Schreibe einen Kommentar zu Michaela Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Dieses Rezept bewerten: